css templates

Jugendschach

Zur Zeit und bis auf weiteres findet kein Jugendschach statt.

Jugendschach 2015/16

Schach hat positive Auswirkungen auf die Schülerleistungen - Eine Studie, publiziert im Bildungsportal (Nordrhein-Westfalen), belegt die obige Aussage und deshalb freute es die Leitung des Schachclubs Hausen, dass einmal mehr ein Jugendschachturnier vom November 2015 bis April 2016 durchgeführt werden konnte. Es nahmen 20 Jugendliche im Alter von 5 - 15 Jahren, Mädchen und Knaben, an diesem Wettbewerb teil. Michael von Arx und Andreas Tandler organisierten und leiteten diesen Anlass ehrenamtlich. Auch nicht vergessen hat man, dass dieses Turnier vor 12 Jahren von Heinz Gick gestartet worden ist. Die reformierte Kirchgemeinde Hausen stellte die Zwinglistube wiederum unentgeltlich zur Verfügung.

Abschlussabend vom 7. April 2016

Am Abschlussabend am 7. April 2016 erschienen die Eltern und weitere Angehörige der jugendlichen Schachspieler. Der Clubpräsident, Michael von Arx, eröffnete mit einer Kurzansprache den Anlass; er berührte die Geschichte des Schachspiels, das wahrscheinlich im 5. Jahrhundert entstanden ist. Er unterstrich auch, dass die Durchführung des Jugendschachturniers für den Schachclub Hausen eigentlich ein willkommenes "Muss" geworden ist. Ein Schach-Blitzturnier folgte, welches von Seraphin Barth gewonnen wurde. Anschliessend schritt man zur Rangverkündigung. In der Gruppe A heisst der Sieger Severin Schweizer, vor Seraphin Barth, Timo Kuhn, Joel Alves, Britta Strathmann, Gideon Kilchmann, Simon Strathmann, Nele Wegner und Nathan Gallmann. In der Gruppe B hat Raphael Schweizer gewonnen, vor Philipp Breme, Liam Christen, Alexander Fava, Tamar Apter, Yannick Müller, David Müller, Jana Albrecht und Luana Kuhn. Alle Teilnehmende erhielten einen Pokal mit Name und Rang eingraviert. Beim Jahresblitzturnier belegten Seraphin Barth, Joel Alves und Severin Schweizer in dieser Reihenfolge die drei ersten Plätze.

Abschlussabend vom 7. April 2016

Eine bessere Wahrnehmungsfähigkeit und mehr Gemeinsinn sind zwei Eigenschaften, die das Schachspiel bei den Jugendlichen fördert. Das Schachspiel ist schlichtweg eine gute Sache für Jung und auch für Alt.

Hanspeter Zürcher

Jugendschach 2014/15

Am Jugendschachturnier des Schachclubs Hausen, das vom November 2014 bis Anfang April 2015 dauerte, nahmen 23 Mädchen und Knaben im Alter von 6 bis 16 Jahren teil. Es wurde jeweils am Donnerstagabend gespielt und bis zum Abschlussabend am 9. April wurden jeweils interessante und spannende Partien geboten.

Zum Abschlussabend waren auch die Eltern und die Bekannten der Jugendlichen eingeladen. Das bereitgestellte Buffet wurde von den Besuchern mit kulinarischen Köstlichkeiten und feinen Getränken bereichert. Dies auch als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung an die beiden Spielleiter Michael von Arx und Andy Tandler, die ehrenamtlich seit mehr als 10 Jahren dieses, einst von Heinz Gick gestartete, Jugendschachturnier durchführen.

Abschlussabend vom 9. April 2015

Was bringt das Schach jungen Menschen? Die Schweizerische Schachzeitung meint dazu: Beim Schachspiel überträgt man Jugendlichen Verantwortung und vertraut ihnen Aufgaben an. Es kommt dazu, dass nicht nur Lösungen zu suchen sind, sondern vorerst müssen die Gedanken in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Alles Fähigkeiten, die jungen Menschen dienen auf einem guten Weg zu sein.

Das zum Auftakt des Abschlussabends durchgeführte Blitzturnier wurde von Sam Veasey gewonnen.

Anschliessend schritt man zur Rangverkündigung. Das Turnier wurde in zwei Kategorien abgewickelt. Die Rangliste der Gruppe A sieht wie folgt aus: an erster Stelle liegt Yves Gügler, es folgen Sam Veasey, Marc Gügler, Simon Strathmann, Severin Schweizer, Timo Kuhn, Marc Huber , Gideon Kilchmann, Beni Apter, Seraphin Barth, Britta Strathmann, Noa Apter, Philippe Kemmler. Bei der Rangliste der Gruppe B steht an erster Position: Joel Alves, es kommen Adrian Alves, Nele Wegner, Nathan Gallmann, Julia Tola, Tobias Gretler, Manuel Wagner, Tamar Apter, Julia Wagner, Yannik Müller.

Alle Teilnehmer erhielten einen Pokal mit Name und Rang eingraviert und dazu eine graphische Darstellung ihrer Ergebnisse am Schachbrett. Dies erfreute die Herzen aller Beteiligten.

Beim Jahresblitzturnier belegen Marc Gügler, Beni Apter und Seraphin Barth in dieser Reihenfolge die drei ersten Plätze.

Es geht ein Dank an die Reformierte Kirchenpflege Hausen, seit Jahren stellt sie die Zwinglistube unentgeltlich zur Verfügung und an die Eltern, die mit einer kleineren oder grösseren Gabe diesen Anlass, der wie Eingangs erwähnt, jeweils vier Monate dauert, finanziell unterstützen.

Das Jugendschachturnier wird ab Ende Oktober 2015 wieder durchgeführt. Es wird wiederum ein Ereignis sein ohne Gebühr.

Hanspeter Zürcher

Jugendschach 2013/14

Vom November 2013 bis zum März 2014 führte der Schachclub Hausen wiederum das Jugendschachturnier durch. 30 junge Mädchen und Knaben im Alter von 6 - 14 nahmen an dieser Veranstaltung teil. Am Donnerstag, 3. April, fand in der Zwinglistube ab 18 Uhr der Abschlussabend statt.

Es ist eine gute Sache Kindern und Jugendlichen anzuraten, sie sollen doch Schach trainieren und am Brett mit den 64 Feldern sich mit Kollegen und Kolleginnen messen. Die beiden Spielleiter, Michael von Arx, der zugleich Präsident ist, und Andy Tandler, verknüpften diesen Rat in ihren Ansprachen mit dem Hinweis, dass zum königlichen Spiel auch die Freude, der Siegeswille, die Fairness und das Konzentrationsvermögen gehören.

Abschlussabend vom 3. April 2014

Am Abschlussabend, zu dem die Eltern, die Verwandten und Bekannten der Jugendlichen zum Gespräch und zum kalten Buffet eingeladen waren, wurde gleichzeitig ein Blitzturnier für alle Anwesenden durchgeführt. Dieses gewann der junge Valentin Vollenweider, der sich im Finale gegen einen Erwachsenen durchsetzte. Die Jahresmeisterschaft wurde in drei Stärkeklassen abgewickelt. Diese Einteilung produzierte spannenden Schachsport, da jede Spielerin und jeder Spieler immer wieder gegen etwa Gleichstarke anzutreten hatte. Wichtig war auch, dass jeweils am Donnerstagabend, dank der relativ kurzen Bedenkzeit, jeder Jugendliche mehr als nur eine Partie spielen konnte. Dies verlieh dem ganzen Wettbewerb eine gewünschte Dynamik. Als Höhepunkt des Abschlussabends folgte die Rangverkündigung. Jede und jeder Klassierte erhielt einen Pokal und dazu den verdienten Applaus der 50 Anwesenden. Auf sämtlichen Trophäen ist der Name und der Rang des jeweiligen Empfängers eingraviert. Diese wirklich schöne Belohnung bereitete allen Jugendlichen eine grosse Freude. Die entsprechenden Ranglisten präsentieren sich wie folgt:

Gruppe A: an erster Stelle liegt der erst achtjährige Timon Waser, dann kommen Valentin Vollenweider, Sam Veasey, Marc Gügler, Simon Strathmann, Joel Annen, Yves Gügler, Severin Schweizer, Beni Apter, Britta Strathmann, Noa Apter.

Gruppe B: Marc Huber erspielt sich den ersten Rang, es schliessen sich an Philippe Kemmler, Lia Jones, Gideon Kilchmann, Tobias Gretler, Nele Wegner, Fabian Gretler, Yannis Kemmler, Nathan Gallman, Manuel Berliat.

Gruppe C: das ist die Gruppe der Anfänger und sieht es wie folgt aus: Erster ist Adrian Alves, gefolgt von Joel Alves, Ayden Jones, Tamar Apter, Raphael Schweizer, Raul Onofaro, Leandro Onofaro, Enrique Onofaro.

Beim Jahresblitz heisst der Sieger Beni Apter vor Valentin Vollenweider und Timon Waser und weiteren 19 Teilnehmern.

Abschlussabend vom 3. April 2014

Das nächste Jugendschach beginnt im 2014 wie gewohnt Ende Oktober. Der Anlass wird gebührenfrei sein, dies dank den beiden Spielleitern Michael von Arx und Andy Tandler und der Reformierten Kirchenpflege, die die Zwinglistube in Hausen kostenlos zur Verfügung stellt.

Hanspeter Zürcher

Rückblick Jugendschach 2012/13

Eine neue Höchstzahl von 32 Jugendlichen im Alter von 5 bis 16 Jahren nahm vom November 2012 bis zum März 2013 am Jugendschachturnier des Schachclubs Hausen teil! Die zwei Spielleiter, Michael von Arx und Andy Tandler, haben errechnet, dass in diesem Zeitraum von den Schachspielern sage und schreibe total 135 Stunden lang die Figuren auf den Brettern bewegt worden sind.

Das Turnier führte man in drei Stärkeklassen durch, jeweils Donnerstags von 18 bis 20 Uhr. Zusammengezählt trug man 342 Partien mit etwas längerer Bedenkzeit und 300 Blitzpartien aus und dies alles in der Zwinglistube neben der Reformierten Kirche von Hausen, die dieses Lokal wiederum ohne Kosten zur Verfügung stellte. Der Gemeinderat unterstützte den Anlass ebenfalls, in dem er pro Kopf Teilnehmender aus Hausen und Ebertswil einen finanziellen Zustupf spendete. Interessant ist, dass auch Knaben und Mädchen von Kappel, Aeugst, Knonau, Mettmenstetten, Zwillikon und Affoltern mitmachten.

Abschlussabend vom 5. April 2013

Am Donnerstag, 5. April, wurde der Abschlussabend abgewickelt. Die Eltern der Jugendlichen erschienen und ein kleiner Apero wurde serviert. Ein Blitzturnier, bei dem auch die Erwachsenen mitspielen konnten, wurde zur Auflockerung organisiert und der Sieger hiess Sam Veasey vor Valentin Vollenweider. Dann folgte die Rangverkündigung. Eingangs begrüssten Andy Tandler und Michael von Arx den als Gast anwesenden Heinz Gick, der 1982 den Schachclub Hausen gegründet und das Jugendschach eingeführt hatte. Dann lobten sie den Ordnungssinn der Jugendlichen, denn das Turnier ging praktisch problemlos über die Bühne. Man spürt, das Schachspiel formt den Charakter, besonders die Fairness, des jungen Menschen. Er darf sich über Siege freuen, er muss auch lernen Niederlagen zu ertragen. Das Spiel begeistert die jungen Leute, weil es in seinen Variationen unendlich ist und viel Konzentration erfordert. Dazu kommt, es hat auch positive Auswirkungen auf die schulischen Noten. Bei der Rangverkündigung erhielt jede und jeder Klassierte einen Pokal versehen mit Namen und Rang. Dazu gab es für alle als eine aufschlussreiche Neuheit auf einem A4 Blatt eine graphische Darstellung ihres persönlichen Spielresultates.

Die Rangliste der Gruppe A präsentiert sich wie folgt: an erster Stelle liegt Valentin Vollenweider, dann kommen Dominik Metzger, Ivo Götschi, Sam Veasey, Helena Golling, Marc Gügler, Robin Tandler, Christopher Golling, Joel Annen, Simon Strathmann, Bell Jaroonjaemnimit.

In der Stärkeklasse B erspielt sich Timon Waser Rang eins, es schliessen sich an Timo Kuhn, Britta Strathmann, Yves Gügler, Severin Schweizer, Lara Albrecht, Lenny Burgardt, Beni Apter, Noa Apter, Frederic Golling, Lia Jones, Fabian Gretler, Nathan Gallmann, Nele Wegner, Calvin Tandler.

In der Gruppe C, sie ist die Gruppe der Anfänger, sieht es wie folgt aus: Erster ist Philippe Kemmler gefolgt von Gideon Kilchmann, Lars Albrecht, Yannis Kemmler, Tobias Gretler, Ayden Jones.

Beim Jahres-Blitz Turnier heisst der Sieger Timon Waser, Zweiter wird Beni Apter und Dritter Marc Gügler vor weiteren dreiundzwanzig Teilnehmern.

Das nächste Jugendschachturnier beginnt am 31. Oktober 2013 und wird wiederum gebührenfrei sein. Kinder und Jugendliche von ca. 5-15 Jahren (auch Anfänger) sind willkommen.

Das Schlusswort gehört Albert Einstein, er meint: "Das, wo unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall!" Ein tröstlicher Ausspruch, den sich jede Person, die am Schachbrett sitzt, merken sollte.

Hanspeter Zürcher

Rückblick Jugendschach 2011/12

Eine Rekordzahl von 28 Jugendlichen im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren nahm diesmal am Jugendschachturnier des Schachclubs Hausen teil. Von anfangs November letzten Jahres bis zum April 2012 wurde in drei Stärkeklassen so gut gespielt, dass sich schliesslich, ja warum nicht, alle teilnehmenden Mädchen und Knaben als Sieger fühlen konnten.

Schach ist der Denksport Nummer eins und ist besonders geeignet, bei jungen Menschen das logische überlegen sowie die Geduld und die Ausdauer zu fördern. Bei diesem Anlass durfte man verzeichnen, dass sich auch immer mehr Mädchen für das Schachspiel begeistern lassen. Und das ist gut so! Das alte Vorurteil, dass nur Knaben beziehungsweise Männer das Schach erfolgreich bestreiten können, muss endgültig in das Reich der Fabeln verwiesen werden. Im weiteren meldeten sich fünf sogenannte Anfänger an, die zuerst dieses Brettspiel und dessen Regeln kennen lernen mussten. Bei jungen Leuten ist die Gabe der Auffassung so gross, dass diese Anfänger sehr rasch beim Turnier mitmachen konnten. Die beiden Spielleiter Michael von Arx und Andy Tandler führten die Jugendlichen jede Woche am Donnerstag von 19 bis 20 Uhr durch den "Wettkampf" in der Zwinglistube in Hausen. Aufgrund der grossen Teilnehmerzahl wurde erstmals in drei Kategorien gespielt.

Abschlussabend vom 12. April 2012

Am Abschlussabend am 12. April durften die beiden Spielleiter den verdienten Applaus der Gäste, es waren über 30 Erwachsene, meistens Elternpaare, und der Jugendlichen entgegennehmen. Die zwei, die diese freiwillige Dienstleistung seit Jahren erbringen, betonten, dass es für sie keine besonderen Probleme in der Turnierabwicklung gegeben habe. Die jungen Teilnehmer verhielten sich trotz heisser Partien fair und sehr manierlich; man darf sagen, so sind eben Mädchen und Knaben, die als Hobby das Schachspiel pflegen. Die einzige Sorge war, dass manchmal fast zuwenig Schachbretter und Schachuhren zur Verfügung standen.

Der Abschlussabend wurde mit einem Buffet eröffnet, das bereichert wurde von den Gästen mit Spezialitäten aus Küche und Keller, und ging mit einem Blitzturnier weiter und fand sein Finale in der Rangverkündigung. Alle jugendlichen Teilnehmer, vom ersten bis zu letzten, erhielten einen Pokal mit Name und Rang eingraviert.

Die Rangliste der Gruppe A sieht wie folgt aus: an erster Stelle liegt Veljko Cvetkovic, es folgen Robin Tandler, Ivo Götschi, Scott Irvine, Christopher Golling, Dominik Metzger, Philipp Blattmann, Simon Strahtmann. In der Gruppe B erspielt sich Marc Gügler Rang eins, es schliessen sich an Alina Kuhn, Bell Jaroonjaemnimit, Timo Kuhn, Sam Veasey, Angel Aufiero, Yves Gügler, Andrin Rütsche, Xenia Waser, Simon Leisinger. In der Gruppe C sieht es wie folgt aus: Erster ist Timon Waser (übrigens erst 5 Jahre alt) gefolgt von Lenny Burgardt, Benj Apter, Britta Strathmann, Nathan Gallmann, Noa Apter, Fabian Gretler, Nina Achermann, Marla Achermann.

Das nächste Jugendschachturnier startet Ende Oktober oder Anfangs November 2012 und auch dieser Anlass wird wiederum gebührenfrei sein! Zum Schluss geht ein grosses Dankeschön an die Reformierte Kirchenpflege, die die Zwinglistube kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Hanspeter Zürcher

Rückblick Jugendschach 2010/11

Rückblick Jugendschach 2010/11

Am 7. April 2011 war der letzte Spielabend des Jugendschachs der Saison 2010/11 mit Rankverkündigung, Preisverleihung und einem Blitz-Turnier in 2 Gruppen.